Spanisch Lernen in Spanien

//Spanisch Lernen in Spanien

Warum SPANISCH lernen in Spanien

WELTSPRACHE MIT URLAUBSBONUS!

 

Warum Spanisch lernen?

Die Bedeutung der spanischen Sprache hat in den letzten Jahren rasant zugenommen. Spanisch ist nach Englisch die am meisten verwendete Sprache in der internationalen Kommunikation. Sie ist die offizielle Sprache in 21 Ländern. Allein in den USA bezeichnen über 35 Millionen Menschen Spanisch als ihre Muttersprache. Damit  ist klar, die Bedeutung für den Job wird immer wichtiger.

Aber nicht nur das. Spanisch ist die Sprache der Stunde, sie gilt als hip und international und so verwundert es nicht, dass sie inzwischen bei den deutschen Schülern auf der Beliebtheitsskala weit vor Französisch liegt. Spanisch lernen lohnt sich, eben nicht nur für das Berufsleben, sondern wegen der vielen exotischen und interessanten Reiseziele für den Urlaub und die Freizeit!

Warum Spanisch lernen in Spanien bei der Academia Atlántika?

Zuerst selbstverständlich wegen der hohen Qualität des Unterrichts und der guten Lernatmosphäre.  Wir als „Spezialist  für Spanisch“ unterrichten seit mehr als 30 Jahren Spanisch als Fremdsprache und haben im Laufe der Zeit unsere spezielle „Atlántika Methode“ entwickelt. Die Sprachkurse sind sehr interessant und interaktiv gestaltet, sie machen Spaß. Um den Sprachurlaub zu einem vollen Erfolg werden zu lassen,

lernen Sie in kleinen Gruppen mit max. 8 Teilnehmern. Neben dem Unterricht bieten wir Ihnen jede Woche drei soziale und kulturelle Aktivitäten kostenlos oder zum Selbstkostenpreis an und vermitteln Ihnen eine passende Unterkunft.  Die Academia Atlántika gehört inzwischen zu einer der renommiertesten Schulen auf dem spanischen Sprachreisemarkt, gleichzeitig aber unbestritten zu einer der kostengünstigeren.

Spanisch lernen in Spanien, warum in Conil de la Frontera?

Neben dieser hohen Qualität des Unterrichts und des gesamten Programms ist der Standort ausschlaggebend für eine erfolgreiche und attraktive Sprachreise.

Mit Conil de la Frontera haben wir den perfekten Ort und eine hervorragende Region für unsere Sprachschule gefunden. Der Atlantik, mit einem 15 km langen, feinsandigen Strand, liegt direkt vor der Tür. Die Stadt mit ihren weiß getünchten Häusern und vielen engen,  blumengeschmückten Gassen strahlt ein typisch andalusisches Flair aus. Trotz  seiner ca. 15.000 Einwohner hat Conil sein idyllisches Dorfleben nicht verloren. Es gibt die netten kleinen Lebensmittelläden mit Bergen von Obst und Gemüse vor der Tür, eine Unmenge Straßencafés und (Flamenco)-Bars, die beliebten Chiringuitos (Strandlokale) und nach wie vor die authentischen Fischerkneipen, in denen sich die Älteren des Ortes treffen, um über die Neuigkeiten zu plaudern

Spanisch lernen in Spanien, warum in Andalusien?

Andalusien ist die reizvollste und facettenreichste Region Spaniens.

Es hat viel mehr zu bieten, als sein bekanntes Klischee: Flamenco und Stierkampf.

Die „Großen Drei“: Granada, Córdoba und Sevilla präsentieren sich als Höhepunkte märchenhafter Schönheit maurischer Baukunst. Dieser orientalisch inspirierte Stil verbunden mit einer atemberaubenden Vitalität in den Straßen, strahlt einen einzigartigen Charme aus. Daneben gibt es eine wundervolle ländliche Einsamkeit, die typischen „Weißen Dörfer“, sich klammernd an Felsenhänge, kilometerlange Badestrände, sattgrüne Pinienwälder, Olivenhaine und schneebedeckte Berge in der Sierra Nevada. Hier in Andalusien findet man die farbigsten Feste,  Dutzende von Naturreservaten und eine üppige Fülle an Kulturdenkmälern. Phönizier und Griechen, Karthager und Römer, Westgoten und Mauren hinterließen ihre Spuren.

Insbesondere die Mauren, die hier fast 800 Jahre lang herrschten, prägten das Land. Mit ihrem Kommen begann ein besonderes Zeitalter, das ganz erheblich von Wissenschaft, Toleranz und wirtschaftlichem Wohlstand geprägt war. Das Judentum und Christentum wurde geduldet. Aus dem Miteinander und dem Vermischen dieser Religionen haben sich im Laufe der Zeit eine spezifisch andalusische Kultur und Architektur gebildet.

Spanisch lernen in Spanien, warum an der Costa de la Luz?

Die südlichste Region Spaniens, die „Küste des Lichts“, ist eine Begegnung mit dem Atlantik: Westlich der Straße von Gibraltar erstreckt sich die Costa de la Luz mit seinen kilometerlangen Sandstränden bis nach Portugal. Dieser Landstrich Andalusiens ist vom Massentourismus verschont geblieben. Das Wasser ist glasklar,  es gibt herrliche Wellen, die Herzen der Surfer schlagen hoch.  Im Hochsommer wird es nicht zu heiß, weil stetig ein leichter Wind weht und selbst im Herbst klettert das Thermometer verlässlich auf 25°. Die Nähe zu Afrika ist allgegenwärtig, z.B. erblickt man deutlich von der Dachterrasse unserer Schule am Horizont die Silhouette des Rif-Gebirges in Marokko.

Von Conil aus lassen sich viele, sehr lohnenswerte Ausflüge unternehmen. Wir fahren mit den SchülerInnen regelmäßig in die Provinzhauptstadt Cádiz. Mit ihrer bonbonfarbenen Kolonialarchitektur gilt die Stadt  nicht nur als eine der ältesten Europas, sondern als Geburtsort des Flamenco, als Heimat des Sherry, der Andalusierpferde und der wilden Kampfstiere. Gleich nebenan liegt  Jerez, berühmt wegen seiner Bodegas und königlichen Hofreitschule und eine knappe Autostunde weiter, Sevilla, die „Schöne Andalusiens“.

Spanisch lernen in Spanien, bei uns in Conil an der Costa de la Luz, ist also viel mehr, als nur eine Sprache lernen und an traumhaften Sandstränden zu relaxen. Es bedeutet Fremdes kennenzulernen, Kunst und Kultur, Traditionen und Architektur hautnah zu erleben!

2018-06-13T11:52:05+00:00 Mai 24th, 2018|Allgemein|